AMLH | Kindergarten | 2013

 
 

Die ursprünglichen Räumlichkeiten des evangelischen Kindergartens befanden sich in einem 1956 errichteten Gebäude. Vor dem Umbau bot die Einrichtung Platz für zwei Gruppen; eine war mit 18, die andere mit 25 Kindern belegt. Die Ausstattung und auch die Räumlichkeiten waren stark in die Jahre gekommen und entsprechend renovierungsbedürftig. Um die Umnutzung zur dreigruppigen, barrierefreien Einrichtung nach heutigem Stand durchzuführen, war eine bauliche Veränderung und Erweiterung zwingend notwendig.

Ziel war es möglichst viel von der begrenzten Außenspielfläche für die Kinder zu erhalten. Diese Außenfläche wird außerdem für Veranstaltungen der evangelischen Kirchengemeinde genutzt. Durch den natürlichen Geländeverlauf ist die Grenzbebauung eingeschossig, während der Vorbau am Bestandsgebäude anderthalbgeschossig ausgeführt wurde.

Die bestehenden Räume im Erdgeschoss werden nach der Sanierung weiterhin als Kindertagesstätte genutzt. Hier haben mittlerweile Gemeinschafts- und Personalräume ihren Platz gefunden. Alle Gruppenräume sind sowohl für Krippen- als auch für Regelgruppen nutzbar. Eine Belegung mit 30 bis 65 Kindern ist nun möglich. Der neue Gebäudetrakt wurde an der Grundstücksgrenze errichtet, was ausschlaggebend für die außergewöhnliche Formgebung ist. Große Fensterelemente und im Flachdach integrierte Lichtkuppeln bringen lichtdurchflutete Räume mit sehr hohem Aufenthaltswert.