Franzenbrunnen I

 
 

1 Wohngebiet – 6 Häuser

(2016 – 2017)

 
 
 

Im Wohngebiet “Am Franzenbrunnen” erschließt die GIU etwa 60 Grundstücke für Reihen- und Doppelhäuser an einem Südhang in bevorzugter Wohnlage in Saarbrücken. Hier soll individuelles und modernes Wohnen für die ganze Familie ermöglicht werden, naturnah und gleichzeitig urban.

In einer intensiven Planungsphase, zum Teil von einem Jahr, wurden für sechs der Bauherren individuelle Wohnhäuser konzipiert, die sowohl auf die Grundstückslage, als auch auf die ganz persönlichen Bedürfnisse der Bewohner eingehen. Ergebnis sind sechs unterschiedliche Häuser, mit sechs verschiedenen Grundrissen und Fassaden. Es handelt sich bei allen um ein ganzheitliches Gestaltungskonzept: von den Innenräumen über die Beleuchtung hin zu den Möbeln. Die Fertigstellung der Wohnhäuser ist für Ende 2017 anberaumt.

 

Haus 1

 
 

Überraschend und dekorativ soll sich dieses Wohnhaus in seine Umgebung einfügen. Dis Fassade ist klar durch zwei große Baukörper gegliedert, die das Gebäude scheinbar durchstoßen. Die beiden Gestaltungselemente werden in unterschiedlichen Materialien umgesetzt, wodurch die Betonoptik des Hauptkörpers in den Hintergrund tritt. Das Wohnhaus zeichnet sich vor allem durch seinen geradlinigen Grundriss sowie die Auswahl der Materialien aus. Sichtbeton, Holz und Glas dominieren bei dem offen konzipierten Gebäude.

Im Erdgeschoss des Hauses wird ein Grundriss für das Wohnen auf einer Ebene realisiert. Im Eingangsbereich, der großzügig zum Quartiersplatz hin verglast wird, befinden sich die Garderobe, das WC und der Zugang zu den Privaträumen. Der große Wohnraum öffnet sich durch großzügige Verglasung fast vollständig zum Garten hin. Das Obergeschoss beherbergt eine Mietwohnung und ein Gästeappartement, die beide ebenfalls durch ihre offenen Grundrisse überzeugen.

 

Haus 2

 
 

Gebaut wird das Wohnhaus für eine Familie auf drei Etagen. Der Bauherr hat sich einen offen konzipierten Wohnraum gewünscht, in den auch das Kochen und Essen integriert werden. Alle Bereiche sollen harmonisch miteinander verschmelzen. Diese Offenheit soll sich an der Fassade fortführen, die mit Profilglas transluzent ausgeführt wird. Tagsüber wird das Gebäude so von Tageslicht durchflutet und nachts strahlt das Gebäude aus sich heraus. Die Fassade ist nach Süden komplett aufgeglast, sodass Innen- und Außenraum nahtlos ineinander übergehen und sozusagen miteinander verschmelzen. Verbindungselement sind gläserne Schiebetüren, die den direkten Zugang zur Terrasse ermöglichen. Das erste Obergeschoss ist den Schlafräumen vorbehalten und im Staffelgeschoss befindet sich ein Loungebereich zum gemeinsamen Entspannen.

 

Haus 3

 
 

Eine Herausforderung, die gerne angenommen wurde, ist dieses Hanggrundstück auf der südwestlichen Seite des Baugebiets. Wunsch des Bauherrn war es, auf kleiner Fläche ein Wohnhaus zu entwerfen, welches den Ansprüchen einer Familie in Bezug auf Offenheit und Wohnqualität gerecht wird. Entstanden ist ein kompakter Grundriss, der die Trapezform des Grundstücks perfekt aufgreift.

Geschickt wurde mit den verschiedenen Winkeln gespielt, um den Raum ideal zu nutzen, also gut proportionierte Zimmer zu schaffen und die Verkehrsflächen möglichst gering zu halten. Durch die so entsehenden Ein- und Durchblicke wird dem Grundriss zudem Spannung verliehen. Des Weiteren wurden die Stellplätze und Freisitze in ihrer Lage und Gestaltung in den Grundriss mit einbezogen. Die Fassade des Doppelhauses wird durch kleine, klare und geschickt platzierte Eingriffe aufgewertet, was ihr den Eindruck vornehmer Zurückhaltung verleiht.

 

Haus 4

 
 

Die sehr elegante Doppelhaushälfte ist das ergänzende Element zu Haus 3. Das Gebäude verfügt über zwei Etagen, die durch eine geschickte Grundrissaufteilung optimal genutzt werden. Im Erdgeschoss befinden sich das Arbeitszimmer sowie der großzügige Wohnraum, im Obergeschoss sind die Schlafräume für die Familie angeordnet. Um die Verkehrsflächen möglichst klein zu halten, ist die zweiläufige Treppe in die Mitte des Gebäudes gelegt worden. Das Wohnhaus ist in seiner Struktur wie auch in seiner Fassade sehr klar gegliedert. Das minimalistische Design und die wertigen Materialien verleihen ihm seine Eleganz.

 

Haus 5

 
 

Der Bauherr äußerte den Wunsch nach einer Klinkerfassade, die modern interpretiert werden sollte. Aus dieser Prämisse ist der zurückhaltend wie wertige Entwurf eines Wohnhauses über drei Etagen erwachsen, welches über eine zweifarbige Klinkerfassade mit Vor- und Rücksprüngen verfügt. Die dynamische Linienführung strahlt eine unglaubliche Lebendigkeit aus, und die aus unterschiedlichen Blickwinkeln und je nach Tageszeit immer wieder neu und anders erscheint. Zur Straße hin ist die Fassade nur durch wenige kleine Fenster unterbrochen, während zum Garten hin bodentiefe Fenster großzügige Ausblicke ins Grüne bieten. Terrasse und Loggia erweitern den offenen Wohnraum nach draußen.

 

Haus 6

 
 

Anfang November 2017 gab die GIU den Startschuss für den zweiten Bauabschnitt des “Franzenbrunnens”.

Falls Sie interessiert sein sollten und Ihnen unsere Arbeit gefällt, freuen wir uns selbstverständlich auf Sie.

Im Vorfeld haben wir übrigens einen Entwurf für die Wohnhöfe im Norden des zweiten Bauabschnitts erstellt.

Hier ein paar Impressionen: